Languages

HomeBlogAutotour an die Südostküste (Teil 1)
Autotour an die Südostküste (Teil 1)

Product

Autotour an die Südostküste (Teil 1)


Wenn sich vor dem menschlichen Auge überraschend kleine Gletscher auftun, seltene Vogelarten vorbeifliegen und Natursteinbrücken aus dem Meer herausragen, liegt der Gedanke an eine  Fantasiewelt schon sehr nahe. Reihen sich dann noch nordische Fjorde und karibische Strände ein, sind sie nicht mehr zu übersehen: jene zauberhafte Welten von Mallorca. Die aus Marés-Stein erbauten Häuser des Städtchens Santanyí erstrahlen nach dem Sonnenaufgang in warmen goldenen Tönen und verleihen dem ganzen Ort im Südosten ein fantastisches mediterranes Licht. Der perfekte Start in den Tag.



In nur 20 Minuten ist der 1930 von Architekt Josep Costa Ferrer im Ibiza-Stil erschaffene Badeort Cala d‘Or erreicht. Dreh- und Angelpunkt: die herrliche Marina, die schon vor langer Zeit zur Heimat vieler exklusiver Yachten wurde. Auf der Flaniermeile des Hafens befinden sich zwischen schattenspendenden Dattelpalmen noble Boutiquen und exquisite Restaurants, die lukullische Köstlichkeiten auf den Teller zaubern und den anspruchsvollen Gaumen ihrer Gäste verwöhnen.


Kulinarisch gestärkt geht es jetzt zur traumhaft schönen Cala Mondragó. Pittoresk von Felsen und Pinienwäldern eingefasst, zählt die Bucht inmitten des Parc Natural de Mondragó zu einer der Schönsten überhaupt. Der Sprung ins kühle Nass ein Muss, bevor es das Herz des Naturparks zu erkunden gilt. Hohe Gräser wiegen sich im Wind, wilde Orchideen strecken sich dem Himmel entgegen und die ausgedehnte Macchie verbreitet einen einzigartigen Duft zwischen Pinien, Wacholder und Dünenlandschaft. Das knapp 800 Hektar große Naturschutzgebiet mit 70 Vogelarten, Landschildkröten, Eidechsen und Kaninchen wird auch für andere Zugvögel zu einer grünen Oase im Winter.




Nach unberührten Landschaften führt die Strecke nun nach Cala Figuera. Der Ort liegt an einer zweiteiligen, fjordartigen Bucht ohne Strand und ist ein Fischerdorf wie aus dem Bilderbuch. Einige Häuser liegen direkt am Wasser, andere auf den umliegenden Felsen. Die Fischer lassen sich von niemandem stören. Entspannt sitzen sie vor urigen Bootsschuppen und flicken ihre Netze oder fachsimpeln über die Fänge des Tages. Die sogenannte Feigenbucht wirkt komplett unberührt von fortschrittlichen Zeiten und verströmt mallorquinische Lebensart.



Weiter auf dem Weg nach Es Trenc und vorbei an einem idyllischen Dorf sind sie schon von Weitem zu sehen: Die Gletscher von Ses Salines. Dass es sich hierbei nicht um eine aus Schnee hervorgegangene Eismasse handelt, dürfte natürlich aufgrund des milden Klimas im Mittelmeer niemanden überraschen. Dennoch erscheinen die aufgeschichteten weißen Berge aus Salz so unerwartet im Landschaftsbild, dass der Phantasie schon mal ein Streich gespielt werden kann ... In Es Trenc wird es wirklich karibisch. Puderzuckersand, zartgrüne Dünen und türkisfarbenes Wasser entführen beinahe an die Montego Bay Jamaikas. 


Fortsetzung folgt ...



Fotos: Manuela Vogel / Sunnyguide

Herrenmode Koln
OFFERED BY: Herrenmode Koln   |   koeln
Herrenmode Koln
OFFERED BY: Herrenmode Koln   |   koeln
Ferienhaus
OFFERED BY: Ferienhaus   |   sainte-maxime
Herrenmode Koln
OFFERED BY: Herrenmode Koln   |   koeln
Abendmode Koln
OFFERED BY: Abendmode Koln   |   koeln
Comment

* Required fields


No comments